Absolut Midsommar in München

„Warum in dieses „ferne Schwabing“ fahren, wenn die Isar direkt vor meiner Haustür ist – ok to be fair, es sind knapp 200 Meter“… jedenfalls absolut super um den Münchner Midsommar zu genießen. Berlin und München haben scheinbar etwas gemeinsam: ihre Bewohner bleiben gerne in ihrem Viertel. So auch unsere STRAIGHT Korrespondentin Suzi Kollberg. Die meiste Zeit verbringt Suzi da, wo sie Zuhause ist. Das ist das Glockenbach-/Au-/Dreimühlenviertel. Um sich zumindest kurzzeitig weiter weg zu bewegen, braucht sie Franzi. Die beste Freundin treibt Suzi an den Wochenenden zur Erkundungstour – und wir kommen mit.

Ehe die Tour startet, eine kurze Info zu mir. Wenn ich nicht gerade für STRAIGHT aktiv bin, arbeite ich in einer Agentur direkt am sehr schönen und chilligen Gärtnerplatz. Wer das Agency Life kennt, weiß, da verbringt man sehr viel Zeit. Gut daher, dass ich nah wohne und lucky me, dass ich binnen weniger Minuten in diverse Restaurants oder Bars gehen kann und nicht erst eine U-Bahn-Odyssee antreten muss, um soziale Kontakte außerhalb der digitalen Welt pflegen zu können. Ich liebe es, abends noch was essen zu gehen – im Restaurant Italian Shot gibt es beispielsweise die mit Abstand beste vegane Pizza Münchens!

Wie so ein typischer Suzi-Franzi Tag aussieht?

Franzi und ich wohnen seit einem Jahr nicht mehr in unserer WG. Daher telefonieren wir uns jetzt an freien Tagen erst zusammen. Je nachdem, wer eher wach ist oder nichts zu tun hat, ruft an. Dann machen wir einen Plan oder treffen uns und schauen wohin es uns treibt. Da wir definitiv kein Gefühl für Zeit haben, werden aus ein paar Stunden auch gerne mal ein ganzer Tag, den wir gemeinsam hier und da in München verbringen. Am liebsten mit dem Rad. Für euch haben wir unsere aktuelle Lieblingstour zusammengestellt:

NANA – A little bit of Tel-Aviv in the middle of Munich

Da ich erst vor kurzem in Tel-Aviv war, zieht es uns derzeit oft an den Weißenburger Platz ins NANA. Dort können wir den Tag mit ein paar Mezze, kleinen Gerichten, starten. Ich zeige Franzi Bilder von meinen Vegan-Food-Adventures aus Tel Aviv und bestelle uns diverse Kleinigkeiten – wie immer zu viel. Das leckere Hummus ist immer dabei, ebenso das Baba Ghanoush. Das muss man probiert haben! Für Franzi gibt es extra noch ein Shakshuka mit Ei, denn was wäre ein Frühstück ohne Ei für sie? Wer keine Lust auf morgendlichen Brunch hat, kann natürlich auch abends ins NANA und Falafel & Drinks bis zum Umfallen bestellen #GönnDir. Wer am Abend kommen will: vergesst nicht zu reservieren!


 
Da vor dem Besuch im NANA Körpereinsatz gefragt ist, die Isar muss überquert und ein kleiner Hügel überwunden werden, wird schon vorab selektiert und man hat zumindest tagsüber recht gute Chancen, einen der begehrten Plätze ohne Reservierung zu ergattern.Wer schon mal in Tel Aviv war, weiß warum die Besitzer zu Recht sagen „wir bringen ein Stück Tel-Aviv nach München“. Es ist unkompliziert und gemütlich, die Kellner/-innen extrem freundlich und entspannt, so dass man das Gefühl hat bei Freunden zum Essen zu sein.

Deutsche Eiche – The hidden terrace 

Danach geht es für uns den Berg runter, in meinen Kiez, ins Glockenbachviertel zur Deutschen Eiche. Die Deutsche Eiche ist bei Homos eventuell als gay-friendly Hotel mit einer der größten Saunalandschaften bekannt. Aber das ist nicht alles. Wir gehen ins Hotel und drücken im Aufzug den Knopf zum obersten Stockwerk. Damit manövrieren wir uns auf eine kleine Dachterrasse, die immer noch etwas verborgen und unnahbar ist, aber etwas Unschlagbares bietet: Einen Blick, der traumhaft ist! Bei gutem Wetter sieht man sogar die Berge. Die Aussicht stimmt. Das Ambiente auch. Nun muss ein Drink her. Die Jungs vom Service sind immer auf Zack und kommen sofort an den Tisch. Als Stammgäste bekommen wir eine kleine köstliche Überraschung: Eine Mischung aus Absolut Vodka und Basilikum Blüten Sirup gemischt mit Prosecco. Sieht nicht nur super aus, schmeckt auch noch großartig! Da muss man doch glatt ein Selfie an die anderen Mädels schicken (und Mama – weekly update und so).

Gärtnerplatz – the place to meet

Nachdem wir unseren Standort mit unseren Mädels via WhatsApp geteilt haben, ziehen wir weiter zum Gärtnerplatz. Mal kurz Pause machen und schauen, was so geht. Aktuell wird das Gärtnerplatz-Theater immer noch renoviert, was aber nicht bedeutet, dass man sich hier nicht treffen kann. Meistens treffen wir uns hier auf einen selbst gemachten Drink – Franzi ist eine Meisterin im Mixen von Absolut Lime & Soda, ihrem aktuell favorisierten Sommergetränk. Das beste (vegane) Eis gibt es übrigens im Del Fiore. Doch ganz gleich ob Eis oder Drinks – der Gärtnerplatz ist immer eine Top Adresse! Auch unter der Woche kann man hier gut Mittagspause machen, oder sich einfach nur mit einem Buch auf die Wiese legen. Picknickdecke und weitere Utensilien raus und dann chillen oder feiern.

Klar, abends wird es hier voll und auch laut, da man sich aus den umliegenden Bars Drinks To-Go mitnehmen und einfach nur abhängen kann. Wen stört es? Den Pöbel? Der soll doch lieber nach Grünwald ziehen und die Leute hier Spaß haben lassen! Wer immer noch denkt, München bestehe nur aus Spießern, irrt sich. Kommt doch einfach mal her! Ein passender Ort auch für alle, die am 23. Juni Midsommar und somit den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres feiern wollen.

Flushing Meadows – Fancy a drink?

Da die Anderen erst später Zeit haben, laufen wir die Fraunhoferstrasse entlang zum Flushing Meadows, um uns nochmals eine Auszeit zu Gönnen. Pausen sind wichtig. Gerade am Wochenende. Auch hier gilt: Je später am Tag, desto voller. Am Abend ist immer Full House. Doch für einen späten Nachmittag und einen Drink auf der Terrasse, kann man immer vorbei schauen. Kleiner Tipp: Wenn die Schlange unten beim Super Danke zu lang ist, einfach hoch und im Flushing Meadows bestellen – die liefern die großartigen Smoothies auch hoch! Genau das Richtige, um die Energiereserven aufzuladen! Danach kann man sich von Marc Brauers Gespür für gute Drinks überraschen lassen, wenn er denn Schicht hat.

Wir haben Glück, Marc ist da und erzählt was von einem Marmeladen-Drink… ähm ja, klingt irgendwie komisch aber auch interessant – probieren wir das doch mal! Auf einmal kriegen wir ein süßes Marmeladenglas wie bei Oma. Nennt sich eigentlich „WANDERLUST“ und besteht aus Absolut Vodka mit hausgemachter Marmelade und Limettensaft. Was sollen wir sagen? Klingt nicht nur süß, schmeckt auch noch! Dazu gibt es noch einen Klassiker „French 76“ – aus den 20ern – Pia, du würdest ihn lieben!

Simple & classy: Marc spricht von 3 cl Absolut Elyx, 1.5 Zitrone und 1 Zucker und füllt das Ganze mit Champagner auf…Einheiten? Keine Ahnung, auch Franzi als Physikerin gibt auf und sagt nur „Cheers“! Whatever, es schmeckt und Marc hat uns!

Es ist früher Abend. Wer denkt, jetzt haben die Frauen doch eh schon mindestens einen Drink zu viel, liegt richtig – wer denkt, dass der Tag nun besser ein Ende nehmen sollte, liegt natürlich falsch. Denn jetzt geht es erst richtig los! Wir treffen uns mit unseren Freundinnen an der Isar zwischen Reichenbach- und Wittelsbacher-Brücke. Die Lage ist zentral und perfekt, da man von hier aus nicht nur zum Reichenbachkiosk kommt, einem der wenigen Spätis in München, sondern auch noch schnell bei mir auf die Toilette springen kann. Denn nach all den Drinks muss auch Frau mal.

Für mich sind solche Treffen an der Isar ein Argument gegen das pedantische Planen. Was gibt es Schöneres als sich erstmal an die Isar zu setzen und dann zu schauen, wie es weitergeht?

An der Isar sind wir natürlich nicht alleine. Sobald die ersten Sonnenstrahlen rauskommen, sind die Münchner auf dem Weg zu einem der zahlreichen Seen. Ich fahre gerne an den Ammersee, hier kann man nach einem ruhigen Tag am Wasser entweder ins Bio Cafe Panini setzen oder, wer es etwas eleganter mag, den Tag am Steg vom Fischer Restaurant ausklingen lassen. Beide Locations bieten eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Speisen.


 
Oder eben an der Isar, was mir die liebere Variante ist. Hier findet sich trotz Menschentrubel immer ein schöner Platz. Übrigens ist die Isar auch sehr gut geeignet, um Midsommar mit Freunden zu feiern. Nur die Blumen für die Kränze müssen woanders gepflückt werden, sonst ist das Szenario perfekt. Deswegen bleiben wir auch erstmal hier. Mittlerweile hat eine Freundin eine Picknickdecke ausgerollt. Es ist eine laue Sommeracht und wir genießen uns, das Leben. Wie es heute Nacht noch weiter geht? Vielleicht in die Drunken Dragon Bar – aber jetzt erstmal eine Runde Vodka mit Cranberry. Skål!

Rezept zu Franzi´s Absolut Lime & Soda:

 

1 Teil Absolut Lime

4 Teile Thomas Henry Sodawasser

1 Spalte Limette

Das Alles natürlich auf Eis!

Fotos: Annette Riedl

 

 

+++ Advertorial +++

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.