Aleppo, ein musischer Aufschrei

„Aleppo“, so geht ein Lied von Ildiko Virag über die gleichnamige, zerbombte Stadt in Syrien. Wie wir alle aus Fernsehbildern und Fotos wissen: In der herrscht Krieg, das Grauen. Viele Menschen kamen und kommen dort um. Diese kaputte Stadt inspirierte die Musikerin und sagt: „Erst wenn es keine Menschen mehr auf dieser Welt gibt, wird es keine Kriege mehr geben.“

Warum sollte dein Song abseits des guten Zwecks von jedem gehört werden?

Ich wünsche mir sehr, dass die ganze Welt meinen Song hört und mein Video sieht, damit sie aufwacht. Viele Menschen auf dieser Welt sind ignorant, blind und vor allem feige. Ich möchte mit diesem Song aufrufen, sich zu bewegen, die Augen aufzumachen und das Herz. Wir denken immer, dass uns etwas fehlt oder wir etwas Neues brauchen. Dabei vergessen wir,  wie es anderen Menschen geht. Wir könnten diese Menschen in Aleppo sein, wir sind es nur nicht, weil wir Glück haben.

Wie informierst du dich über Krieg und Weltgeschehen- liest du darüber viel?

Meinen Fernseher habe ich vor sechs Jahren auf die Strasse gestellt, ich glaube schon lange nicht mehr alles was die Medien berichten. Wenn mich ein Thema interessiert, dann suche ich gezielt und lese verschiedene Artikel. Es ist dennoch immer schwierig alles zu wissen und was die Wirklichkeit ist.

Was müsste passieren, damit die Menschen sich nicht mehr bekriegen?

Das ist sehr schwer zu beantworten. Sicherlich müssten die Menschen anfangen, sich selbst zu lieben, in sich selbst Frieden zu finden. Wäre das der Fall, würden sie die Waffen fallen lassen und etwas Gutes für die eigene Seele tun. Die meisten Menschen wissen gar nicht, was Selbstliebe ist und fangen aus Hass an, Dinge zu machen, die anderen schaden. Leider ist es so, dass ich denke, erst wenn es keine Menschen mehr auf dieser Welt gibt, wird es keine Kriege mehr geben. Die Menschen sind so missgünstig, niemand gönnt einem anderen was. Krieg fängt nicht bei anderen, sondern bei uns selber an.

Das Video zu „Aleppo“ produzierte die Berlinerin zusammen mit Who’s That Girl – einer 2016 gegründeten Plattform zur Sichtbarkeit weiblicher Kunst – und soll um die Welt gehen. Dahinter steckt ein guter Zweck:  Mit „Aleppo“ sollen Spendengelder generiert werden, die dem Projekt Kunst gegen Kälte zugute kommt.

Die Berlinerin Ildiko Virag verfügt nicht nur über ein vielseitiges musisches Talent als Sängerin, Songwriterin, Produzentin, DJ und Music Director bei PRIESTSandPRAWNS, sondern trägt auch eine „hochgradig empathische Seele“ in sich. Das spiegelt sich in ihrer Arbeit wieder. Darin zeigt Ildiko Virag ihre Gedanken und Emotionen in bewegenden Texte, Melodien und Beats. Mit ihrer warmen Stimme schafft und elektronischem Sound, schafft die Künstlerin einen besonderen Klang, der berührt.

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.