Orphan Black – Klon ist queer

Delphine: „Ich war noch nie mit einer Frau zusammen.“ Cosima: „Hat man gemerkt.“ Die Mystery-Serie „Orphan Black“ kann nicht nur Klon-Nervenkitzel, sie kann auch lesbische Liebe mit feurigen Wortgefechten. In 2017 dürfen die Serienfans sich noch auf die fünfte Staffel freuen! Der STRAIGHT-Mediencheck von Geraldine Schroeder.  

Die kanadische Serie „Orphan Black“ erzählt die Geschichte einer Gruppe junger Frauen, die als Klone zur Welt kamen und seither ohne ihr Wissen überwacht werden. Doch das geheime Projekt fliegt auf als Protagonistin Sarah Manning (Tatiana Maslany) plötzlich einer ihrer „Doppelgängerinnen“ gegenübersteht. Mit diesem Moment beginnt die lebensgefährliche Suche nach ihrer wahren Identität.

Cophine

„Orphan Black“ lebt nicht nur von ungeahnten Wendungen und lebhafte Charakteren, sondern auch einer angenehm authentisch und selbstverständlich erzählten Frauenliebe: Cosima ist die alternative Wissenschaftlerin unter den Klon-Girls. Als Dr. Delphine Cormier (Evelyne Brochu) die Bildfläche betritt, verfällt sie ihr sofort. Auch Delphine, die zuvor nur mit Männern zusammen war, kann dem Cosima-Charme nicht widerstehen. Doch eine entscheidende Frage drängt sich schnell zwischen die beiden Frauen: Auf welcher Seite steht Delphine – liebt sie Cosima als Mensch oder als geniales Produkt der Wissenschaft?

Orphan Black und das Staffelfinale 2017

Achtung Spoiler! Die lesbische Beziehung der Doktorinnen wird im Verlauf der Serie einige Male auf die Probe gestellt – mit einer Tragik-Spitze am Ende der dritten Staffel. Doch das Finale des „Clone Clubs“ lässt hoffen. Es verspricht nicht nur viel Action, sondern auch die Rückkehr alter Bekannter – unter diesen: Delphine Cormier.

Im Juni 2017 geht die 5. und vorerst letzte Staffel in USA und Kanada bei Netflix an den Start. Hierzulande dürfen wir im September auf die zehn neuen Episoden hoffen, doch ein genauer Termin steht noch nicht fest.

 

 

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.