Bin ich lesbisch? | STRAIGHT Universe

“Vor ein paar Wochen habe ich angefangen aufzuschreiben, was so alles in meinem Leben passiert ist, seit ich mich in eine Frau verliebt habe. Herausgekommen sind kurze Texte, die den ganz normalen Alltag einer queeren Beziehung zeigen.”

Verena, STRAIGHT Community

Seit Jahren hängt da diese Postkarte in meiner Wohnung. Schwarze Schrift auf weißen Grund: „When did you decide to be heterosexual?“. Die Worte “you” und “hetero” sind in rot hervorgehoben. Im Laufe der Jahre sind einige Soßenspritzer dazu gekommen – die Postkarte hängt in der Küche.

Ich glaube, mein Exfreund hatte sie mir mitgebracht oder sich selbst mitgebracht und bei mir vergessen, aus einem dieser Postkartenständer, die in Kneipen vor den Toiletten stehen. Nun habe ich mich aber für eine homosexuelle Beziehung entschieden. Oder genauer, ich habe mich in eine Frau verliebt und wir sind ein Paar geworden. Ganz unspektakulär.

Niemand in meinem Freundeskreis war ernsthaft überrascht darüber

Okay, bis auf meine Mutter, aber dazu ein anderes Mal. „Warst du schon immer lesbisch“, fragt mich eine Bekannte, der ich von meiner neuen Freundin erzähle. Ich komme ins Grübeln: Was bin ich jetzt eigentlich? Dass die Beziehungen zu meinen Exfreunden nicht gehalten haben, kann ich leider nicht ihrem Geschlecht in die Schuhe schieben.

Dann bin ich jetzt wohl bisexuell

Ich mag das Wort nicht. Das klingt so unbestimmt, als könne man sich nur nicht entscheiden. In meinem inneren Koordinatensystem liegen bisexuell und promiskuitiv verdammt nah beieinander. Könnte ich dann nicht doch einfach lesbisch sein? Ich höre mich unter den Lesben um: Nein, lesbisch sei ich schon mal nicht. Scheinbar fehlt mir eine Art Initiationserleben. Etwas, was alle Gays vereint, wie die unaussprechbare Liebe zum besten Schulfreund oder die heimliche Verliebtheit in die Sportlehrerin. Ja, mir fehlt da wohl was.

Ich bin mit meiner neuen Freundin bei einem lesbischen Pärchen zu Besuch. Zum Abschied bekomme ich einen Stapel Bücher in die Hand gedrückt. „Lies das“, raunt mir die Gastgeberin zu. Gut, lese ich also Salz und sein Preis von Patricia Highsmith. Bei unserem nächsten Besuch kommen gleich fünf neue Bücher dazu und alle Staffeln der US-amerikanischen Serie L-Word. Ich lege die Bücher beiseite und schaue lieber DVD, immerhin gibt es da auch mal Sex und nicht nur Andeutungen.

Die Wendung bringt ausgerechnet ein Online-Shop

Ich war auf der Suche nach lustigen Regenbogenaccessoires für eine Hochzeit, da sah ich ihn: den Button für Bisexuelle! Wir haben eine eigene Farbparlette und nicht die hässlichste. Lila, Blau und Himbeere. So schlimm kann das also gar nicht sein!

Ihr habt auch Texte oder persönliche Geschichten aus eurem queeren Leben aufgeschrieben? Ihr wollte die Storys oder eure Erfahrungen mitteilen? Dann mailt euren Text auch gern an uns. Und vielleicht erscheint schon bald auch eure Geschichte oder euer Kommentar in der STRAIGHT Community. Wir freuen uns auf eure Post: redaktion (at) straight-mag.com

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

FOLLOW US ON INSTAGRAM