Die Regenbogenflagge ist überall. Wieso überhaupt?

Die Regenbogenflagge

Zur Pride sowieso, aber sonst auch: Die Regenbogenflagge ist überall zu sehen. Auf T-Shirts, auf dem Boulevard der Uni in Köln, bei Pink auf dem Konzert. Warum eigentlich? Eine kurze Einführung in die Regenbogenflaggen-Historie von unserer STRAIGHT-Autorin Friederike Heuck.

Die Regenbogenfahne, allgemein als Gay Pride Flag bekannt, ist das Symbol für den Stolz der LGBTTIQ Gemeinschaft und für soziale LGBTTIQ-Bewegungen. Sie erschien erstmals 1978 bei der Parade zum Tag der schwulen und lesbischen Freiheit in San Francisco. Und wurde speziell für diesen Tag von dem amerikanischen Künstler Gilbert Baker entworfen. Mehr über die Entstehung erzählt das Video mit Baker.

 

Die Farben der Regenbogenflagge

1978 hatte die Flagge noch acht Streifen, wobei jede Farbe für einen Aspekt der Gemeinschaft steht. Die Farben sollen die Vielfalt der LGBTIQ -Community wieder spiegeln: Grelles Pink für Sex, Rot für das Leben, Orange für die Heilung/Gesundheit, Gelb für das Sonnenlicht, Grün für die Natur, Türkis für die Kunst, Königsblau für Harmonie und Violett für den Geist. Später wurden zu Produktionszwecken die Farben Pink und Türkis entfernt und seit 1979 besteht die Fahne nur noch aus sechsfarbigen Streifen – aus  rot, orange, gelb, grün, blau und lila. Türkis wurde übrigens wegen der Symmetrie entfernt, damit z.B. drei Farben auf jeder Straßenseite geflaggt werden können.

Rui Magalhaes /unsplash

Erweiterung der Regenbogenflagge

Aus den USA stammt der Vorschlag die Regenbogenflagge zu erweitern. Dabei geht es um schwarz und braun. Mit diesen farblichen Ergänzungen sollten people of color (poc) und deren Situation thematisiert werden.

Eine Interpretation, die nahe an die kommt, die wir bei der Berlin Pride 2019  auf unseren T-Shirts auf dem Truck Nummer 69 (STRAIGHT x Warsteiner x FluxFM) zum ersten Mal tragen werden. Hinter dem Design steckt Souvenir Official und der Designer Filip Samuel Berg: „The queer flag used, is a universal symbol of love, just like a heart shape is. It seeks to create a unity of love for all people, instead of creating devision.”

Mehr zum Pride T-Shirt auf unserem Instagram-Account und der Wall von Voice of GerMANY, unsere Kampagne für Vielfalt.

Apropos Regenbogenflagge

In Deutschland wurde die Regenbogenflagge 1996 erstmals in Berlin anlässlich des Christopher Street Days gehisst. In dem daraus entstandenen sogenannten Flaggenkrieg versuchte der damalige Berliner Innensenator Jörg Schönbohm über Jahre hinweg das Hissen der Flagge zu verhindern. Seit der Zeit des ehemaligen Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit 2001, wird die Regenbogenflagge nun dort jedoch jährlich zur Pride gehisst.

Die bisher größte Regenbogenflagge Europas wurde 2001 anlässlich des Europe Pride im Wiener Donauturm in Bakers Anwesenheit gehisst, bevor sie das Jahr darauf nach Köln weiterzog.

Headerfoto: Mercedes Mehling/unsplash 

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

FOLLOW US ON INSTAGRAM