Shamila Lengsfeld filmt sich nach Toronto | STRAIGHT Magazine

Shamila Lengsfeld filmt sich nach Toronto

Shamila Lengsfeld hat einen lesbischen Kurzfilm für das Toronto Film Festival produziert, für die Kategorie der 60-sekündigen Streifen. Unter allen Einreichungen werden am 8. August 2016 die 30 Finalisten ausgewählt, aus diesen wiederum ein Publikumspreis vergeben und der beste Film ausgewählt wird.  Außerdem kommt der Film auf die Leinwand, der die meisten Klicks auf Instagram bekommt. Du kannst sie mit einem Blick auf den Film bei Instagram unterstützen.

 

Was ist die Message des Films?

„In dem Film geht es in erster Linie um die ersten und letzten Momente einer Beziehung. Es geht darum, dass sich Gefühle zueinander verändern und eine Liebe, die in höchster Euphorie beginnt, leider manchmal in tiefen Abgründen enden kann. Mir persönlich ist es wichtig die lesbische Sichtbarkeit in den Medien zu steigern, speziell von sehr femininen Frauen. Leider werden feminine homosexuelle Frauen heute oft in ihrer Sexualität nicht ernst und wahrgenommen. Deshalb habe ich explizit die beiden Schauspieler Lilian-Felicitas Prudlo und Yakar Gül gewählt. Lilu kenne ich von dem lesbischen Serienprojekt Lezz-a-faire.“

Shamila Lengsfeld:

Hinter dem Kurzfilm steckt die Filmemacherin Shamila Lengsfeld (26). Sie studierte Digital Film & VFX an der Middlesex Universität und beendete ihr Studium dieses Jahr. In ihren Kurzfilmen setzt sie sich hauptsächlich mit LGBTQ* Themen auseinander. Den Film für das Toronto Film Festival hat sie alleine produziert.

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

FOLLOW US ON INSTAGRAM